Seit gestern mag ich die DSGVO etwas mehr…

Was? Du magst die DSGVO??? Bist du bekloppt? Das Ding macht doch nur Stress!

Ja, schon. Sowohl für Webseiten-Betreiber / Blogger, als auch Vereine und Firmen ist einiges zu beachten und teilweise ziemlich viel Arbeit notwendig. Und ja, viele Personen, Verein und kleinere Firmen sind damit ziemlich überfordert. Hier wurde sich ja intensiv darum gekümmert, etwas Hilfe anzubieten. Und das bedeutete viel Einsatz und auch Stress. Wie also kann ich die DSGVO nun ‚plötzlich‘ mögen?

Wie der Ein oder Andere weiß, ist unsereins & me neben meiner Rente Selbstständig. Es ist ein Kleingewerbe mit dem Bereich Hausmeisterei und PC-Gedöns. Mit der wahnsinnigen Summe von ca. 120 € im Monat, die da rein kommen ist es möglich nicht ins Hartz IV zu rutschen. Nun hat so eine Selbstständigkeit nicht nur Vorteile, sondern bringt einiges an Aufwand mit sich. Aber das ist hier stemmbar, wenn dafür genug Zeit eingeplant wird.

Innerhalb solcher Selbstständigkeiten gehört man dann auch immer irgendeiner „Kammer“ an. Zum Beispiel der Industrie- und Handelskammer oder der Handwerkskammer. Neben der Tatsache, dass man da gezwungenermaßen Mitglied sein muss, sind auch noch Beiträge zu bezahlen. Als ‚hochwertige‘ Gegenleistung bekommt man monatlich eine bzw. zwei Zeitungen/Zeitschriften zugeschickt. Nun ist meine Frau ja auch noch selbstständig mit dem Nähen. Also gibt es die tolle Zeitung gleich zwei mal ins Haus. Drei mal Papier, dass hier niemanden interessiert. Ich habe also versucht diese Verschwendung zu beenden und mich bei der entsprechenden Kammer gemeldet. „Nein, das ist Teil der Mitgliedschaft, dass können Sie nicht abbestellen“, hieß es. Also bitte läuft das halt weiter und ihr könnt schön sagen wie stark nachgefragt eure Zeitschrift ist…

Tja, nun gilt die DSGVO nun einmal auch für solche Kammern, denen man zwangsweise angehörten muss. Und eine Zeitung mit persönlicher Anschrift drauf ist nun einmal nichts anderes als ein Newsletter. Der ist weder geschäftlich unbedingt notwendig, noch darf er mir zum Zwang auferlegt werden. Und das hat wohl irgendwer der Kammer auch erklärt. Also kam gestern ein Schreiben von der Kammer, dass man doch bitte das Formular ausfüllen und zurücksenden solle um weiterhin die Zeitschrift zu erhalten. Wenn man das nicht täte, würde man automatisch ausgetragen.

Danke DSGVO! Endlich ist dieses Zwangs-Abo Geschichte! Wenn jetzt noch irgendein rechtsverbindliches Mittel gegen die gefühlten 10.000 Postwurfsendungen, Werbungen und nicht bestellten Zeitungen kommen würde, wäre ich noch zufriedener.

3 Gedanken zu „Seit gestern mag ich die DSGVO etwas mehr…“

  1. An dieser Stelle auch gleich nochmal an bugi ein Riesen-Dankeschön für die DSGVO-Hilfe.
    Eine schöne Woche wünscht Euch allen
    Melinas




    3



    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß DSGVO (Pflichtfeld)