Erlebtes, Erlebtes von unsereins me

Vollzeit-Rente

Meinung Erlebtes

meinung erlebtes 1

um author

Am 31.07.2019 war es nun soweit: Der letzte Handgriff als Hausmeister wurde beendet und die mir zugewiesene Rente wegen voller Erwerbsminderung sowie die Invalidenrente ergänzen mein Pflegegeld um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Dazu noch das Kindergeld, ergänzend Wohngeld und wahrscheinlich (wenn sich die Familienkasse irgendwann meldet) auch noch etwas Kinderzuschlag [KiZ]. Doch das Finanzielle ist nur eine Sache.

Die gewonnene Freiheit und die abgefallene Last muss ich erst noch so richtig einsortieren. Aber um einen guten Start hinzulegen habe ich direkt am Donnerstag die Zeit mit der Betreuerin genutzt um zusammen mit unserem Sohnemann in einen größeren Park im Nachbarort zu fahren. Wir gingen dort spazieren, ich habe mich mit meiner Betreuerin unterhalten, der Sohnemann ist gerutscht, hat auf einem Wasserspielplatz herumgetobt und hinterher haben wir gemeinsam Pommes gegessen – zwei tolle, sinnvoll genutzt Stunden… Während der letzten dreieinhalb Jahre, die ich als Hausmeister meine paar wenigen Stunden geleistet habe, war das während der Betreuungszeiten nur extrem selten drin… Im Regelfall brauchte ich alle Zeit und Aufmerksamkeit für mich. Einfach, weil vorher immer eine Last da war, die erst mal weg gesprochen werden musste. Es musste das, was in der Hausmeistertätigkeit geschehen war und das was als nächstes kommt bearbeitet werden, sonst wären meine Grenzen noch viel schneller überschritten gewesen. Und das, obwohl mir die Hausmeistertätigkeit durchaus auch Freude gemacht hat.


In den letzten Tagen habe ich einige PCs kostenfrei – ehrenamtlich – für Familie, Freunde und Bekannte – fertig gemacht. Es ging dabei immer darum, alte PCs aufzufrischen und teilweise sogar komplett umzubauen, so dass für kleines Geld akzeptable bis gute Geräte zusammen kommen die mit Windows 10 laufen.

Danke hier noch mal an eine besondere Leserin, von der ich einen alten PC bekam. Das Gehäuse konnte nun wieder verwendet werden und durch eine vorhandene Grafikkarte, eine vorhandene SSD, ein neues Mainboard, neuen Speicher und einen neuen Prozessor zu einem Mittelklasse-Gaming-PC aufgerüstet werden. Und das zu einem absolut Knallerpreis von nur ca. 250€, da DVD-Laufwerke, Festplatte und Netzteil ja bereits vorhanden waren. Einen passenden Monitor habe ich da auch noch rum stehen, der kostenfrei dazu gepackt wird.

Ein weiterer PC wurde instand gesetzt und mit einer SSD aufgerüstet. Das Gerät überträgt die Zusammenkünfte einer Nachbar-Gemeinde per Stream ins Netz bzw. zum Telefon. Und genau diese Funktion lief nicht mehr. Ich habe dutzende von Fehlern beseitigt und nun ist der PC wieder voll einsatzfähig.

Als Geschenk erhielt ich von dem Verantwortlichen dort einen alten PC… Dieser ist nun auch schon zu 2/3 fertig und wird ab nächstem WE einem Glaubensbruder die Möglichkeit geben seine Vorbereitungen und Buchhaltung damit zu machen. Kostenfaktor für die nötige Aufrüstung – da ich wiederum noch einige Teile hier liegen hatte – unter 100€. Inklusive gebrauchtem Display, neuer Tastatur, neuer Maus, WLAN Stick und neuer SSD. Ein Schnäppchen für einen guten Büro-PC.

Morgen baue ich dann noch einen PC aus einem Mini-Gehäuse in ein größeres altes Gehäuse um, damit der gute PC um eine vernünftige bereits vorhandene Grafikkarte aufgerüstet werden kann und sich dann auch gut für das ein oder andere kleinere Spiel eignet. Kosten 0€, da alles Alt-Komponenten aus verschiedenen PCs.


Doch das Leben nach der Hausmeisterei besteht nicht nur aus Computern. Heute waren wir als Familie gemeinsam in der Zusammenkunft unserer Gemeinde – es war einfach nur schön. Danach hat uns dann ein Glaubensbruder ein super-gutes Mountainbike für unseren Jüngsten geschenkt -da muss er aber noch etwas rein wachsen. Dann sind wir gemeinsam mit dem Glaubensbruder Rad gefahren. Eine Tour in ein kleines Dorf nicht weit weg von hier – dort ein Eis gegessen und wieder zurück gefahren. Es tat total gut. Die gemeinsame Zeit mit dem Jüngsten und zu beobachten, wie gut er sich im Straßenverkehr verhält… einfach unbezahlbar.

Und dank der 34 Kilo Gewichtsabnahme habe ich das Radfahren richtig genießen können. Der steile 'Berg' vor unserem Zuhause ist mir heute erspart geblieben, aber den will ich in den nächsten Tagen mal mit meinem Rad angehen.

Vollzeit-Rente… die Möglichkeit viele Dinge zu tun, die mir wichtig sind. In dem Tempo, in dem es mir gut tut. Und es sind tatsächlich viele Möglichkeiten da, wieder emotional zu Kräften zu kommen… Das war auch dringend nötig.

uɴsᴇʀᴇins & ᴍᴇ

Wie sehr gefällt dir dieser Beitrag?

Anklicken um zu bewerten

Durchschnittliche Bewertung / 5. Bewertungen:

Weitere Beiträge aus der Kategorie

Erlebtes, Erlebtes von unsereins me

«

»

  1. B

    Lieber unsereins&me,
    Wir können es so sehr mitempfinden, wie wichtig und wohltuend es ist, die Rente genehmigt zu erhalten. Allerdings bleibt bei uns auch immer dieser "Makel" hängen, "es nicht geschafft zu haben", oder unwertig zu sein. Oh ja, das ist ein Trigger, kommt von wo anders. Die Gesellschaft verstärkt es jedoch. ….. Ich wünsche dir von Herzen, dass dir dieses Gefühl erspart bleibt. Genieße deine neue Freiheit. Ich weiß, wie sehr du es verdient hast. (Wir auch, können es aber bei uns ganz schlecht erkennen.. ;-) Wir arbeiten daran.)
    Wir gratulieren dir von Herzen.
    Ganz liebe Grüße
    "Benita"

  2. m

    melinas

    Wie schön, dass es bei Dir so aufwärts geht…. und wie schön, dass Du jetzt nach Deinen Kräften leben kannst – ich kenne das auch jetzt seit ich in Rente bin und die vielen 'müssen' und ’solls' nun in 'darfs' umgewandelt werden konnten und das Leben stressfreier wurde. Das hilft enorm der Lebensqualität. Gratuliere.

  3. D

    Wie gut, dass du nun die Zeit hast, die du brauchst und Kraft tanken kannst, wie es dir guttut.
    Das klingt toll, dass ihr so ne schöne Zeit hattet.
    Wünsche dir, dass es dir weiterhin so gut gehen wird mit der freien Zeit.

Schreibe eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß DSGVO (Pflichtfeld)

Theme von Anders Norén