Erlebtes, Ionovias Alltagswahnsinn

Utensilo

Ionovias Alltagswahnsinn

Hm, warum schreibe ich hier über ein Nähprojekt?

Ganz einfach. Meine Therapeutin hat mir als "Bild" in der letzten Therapiestunde mitgegeben, meine alltäglichen Belastungen als Einzelteile in einen Korb zu packen. So nach dem Motto: der alltägliche Wahnsinn ist eh schon drin, macht aber einen Großteil aus. Dazu kommen dann noch Haushaltsarbeiten, Kinder versorgen, Chauffeur spielen …..

Und um mir klar zu machen, was ich da eigentlich jeden Tag leiste, soll ich alles, was zu tun ist, in diesen Korb reinpacken. Aber – er darf nicht übervoll werden. Bevor das passieren kann, muss ich was raus nehmen. Das heißt: Kommt etwas Unvorhergesehenes dazu, muss etwas, was grundlegend ist raus aus dem Korb, damit er nicht überquillt.

Super – ich saß in der Therapiestunde und hatte sofort schon Ideen im Kopf, wie ich mir das in Natura machen könnte. Denn ich wollte dieses Bild nicht nur in meinem Kopf haben, sondern auch vor Augen. Denn ich denke, dass das für mich ganz gut ist. So kann ich mich immer wieder daran erinnern, mir nicht zuviel zuzumuten. Weil – ich habe keine Lust, in nächster Zeit wieder in der Klinik zu landen, weil ich nicht gut genug auf mich aufgepasst habe. Also nehme ich alles an Hilfestellung an, was ich nur kriegen kann. Und wenn es ein Utensilo mit kleinen Kissen drin ist, auf denen die einzelnen Tätigkeiten und Belastungen stehen ( die sind noch nicht fertig, müssen noch ausgestopft und zugenäht werden ^^)

Hier also schon mal ein kleiner Vorgeschmack, wie das fertige Endergebnis aussehen kann.

IMG 20150807 WA0002
Weitere Beiträge aus der Kategorie

Erlebtes, Ionovias Alltagswahnsinn

«

»

Schreibe eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß DSGVO (Pflichtfeld)

Theme von Anders Norén