Erlebtes

Sich auf Positives konzentrieren

Meinung Erlebtes

meinung erlebtes 1

Es ist leichter gesagt, als getan. Es gibt genug im Alltag, dass die positive Grundeinstellung total bombardieren kann. Zwischenmenschliches, Missverständnisse, eigene Fehler… Es würde eine schier endlos lange Liste werden. Umso wichtiger ist es, sich alles Positive gezielt in den Sinn zu rufen. Der Eine macht das durch Blogbeiträge (Gänseblümchen), die Nächste handschriftlich in einen Block oder ein Dankbarkeitstagebuch. Manche haben sich eine Art 'Positiv-Kalender' gebastelt, wo sie die Dinge eintragen, die Ihnen besonders Positiv aufgefallen sind. Dann gibt es Apps, die einem dabei helfen (durch Eintragungen oder schöne Sprüche). Die Möglichkeiten sind schier endlos.

Welche Möglichkeit man auch immer nutzt: Es ist sicher empfehlenswert sich mindestens einmal täglich Gedanken darüber zu machen, was gut gelaufen ist bzw. was als Positiv wahrgenommen werden konnte. Es sind oftmals die Kleinigkeiten, die wir dann gerne vergessen. Irgendwo las ich mal: "Es fällt leichter, sich daran zu erinnern, dass ein Wolf hinter dem Haus her lief, man deswegen Angst hatte und er sich sogar ein Huhn geschnappt hat, als daran, dass man selbst im Haus war und dort sicher gewesen ist." Es ist also positiv gewesen, dass man gerade nicht dort stand, wo der Wolf herging und nach Beute suchte.

Was ist heute Positiv gewesen? Schreibe dir drei Dinge/Situationen auf bei denen du dich auf den positiven Aspekt konzentrierst.

  • Bus so gerade noch erwischt ✔
  • Einen leckeren Kaffee getrunken ✔
  • Eine kurze Pause gemacht und verschnaufen können ✔
  • Etwas zum Essen gehabt (und dann auch noch lecker) ✔✔
  • Heute morgen nicht den Zeh an der Bettkante angestoßen ✔
  • Durchgeschlafen ✔
  • Schnäppchen beim Einkaufen gemacht ✔
  • Die Erkältung ist weg ✔

Die Liste mit drei Dingen zu füllen wir einem nach kürzester Zeit leicht fallen – eher wird es die Herausforderung sein, nur drei Dinge auf zu schreiben. Nicht umsonst haben einige die Liste auf fünf Wörter erweitert.

Es geht dabei nicht darum, das, was nicht so gut gelaufen ist tot zu schweigen oder zu verdrängen. Ja klar war ich zu spät aufgestanden und musste mich deswegen beeilen. Das war stressig. Aber hey! Ich habe den Bus noch bekommen und den Termin, den ich eingeplant hatte wahrnehmen können. So bekommt selbst etwas, was nicht ideal gelaufen ist einen positiven Anstrich… etwas Zuckerglasur ☺

Positives kann man an allen möglichen Ecken finden. Dazu muss man nur den richtigen Riecher entwickeln.

Weitere Beiträge aus der Kategorie

Erlebtes

«

»

Schreibe eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß DSGVO (Pflichtfeld)

Theme von Anders Norén