Erlebtes, Erlebtes von unsereins me

Ein Stapel Papier…

Meinung Erlebtes

meinung erlebtes 1

um author

…wartete auf mich, als ich aus dem Urlaub nach Hause kam. Und ich hasse solche Papierstapel. Diese Bürokratie macht mich kirre und fertig. Diese Inflexibilität, Paragrafen-Reiterei und Unmenschlichkeit regt mich auf!

Ja, es ist immer Jammern auf hohem Niveau in Deutschland. Es ist oftmals so, dass hier Dinge 'abgefangen' werden, die in anderen Ländern nicht berücksichtigt werden. Dennoch ist es mit einem Wust verbunden, der absolut überfordernd ist.

Also das Erste hatte ich in meinem Urlaub angeleiert – eine Ersatzpflege wenn meine Frau dann im Urlaub ist. Per App um das Formular gebeten, ausgefüllt, ausgedruckt, unterschrieben, eingescannt, per App zurück geschickt. Wurde auch genehmigt. Das Schreiben kam per Post – anstatt in der App. Also eingescannt und dem Pflegedienst per E-Mail geschickt, dann angerufen worden, alles weitere besprochen und nun wird auf die Planung gewartet.

Als Zweites ist die (erste korrigierte) Verfügung bezüglich der Invalidenrente aus der Schweiz gekommen. Die Beträge sind nicht gerade hoch, aber OK – es ist wie es ist. Nun wird eine monatliche Rente ausgezahlt, das ist den Monat schon angelaufen. Die zusätzliche Kinderrente ist noch nicht gezahlt worden. Wann das der Fall sein wird… keine Ahnung. Außerdem wurde ein Sohn bei der Berechnung für die vergangenen Jahre nicht berücksichtigt. Nun liegt durch die lange Bearbeitungszeit (5 Jahre!) der Nachzahlungsbetrag auf einem Sperrkonto, damit das Jobcenter dann erstmal Geld für ein Jahr einfordern kann. Danach dann werde ich die Restsumme ausbezahlt bekommen. Davon muss ich dann selbst Rückzahlungen an die Wohngeldstelle und die Familienkasse wegen dem Kinderzuschlag tätigen. Hört sich einfach an? NEIN – ist es NICHT!

Die Wohngeldstelle hat nun bis 2016 rückwirkend alle Bescheide geändert, behält das für den kommenden Monat zustehenden Wohngeld ein und fordert die zu viel gezahlte Summe zurück. Und zwar schon jetzt, wo ich ja noch keinerlei Eingang dieser Restsumme aus der Invalidenversicherung habe. Also mir fehlt das Geld aus der Nachzahlung und das zum Miete zahlen wird einbehalten. Tolle Leistung! Eine Änderung ist nicht möglich, man stellt die Zahlungsforderung aber durch Gewährung einer längeren Frist zurück – wenigstens das konnte ich am Telefon erreichen. Da die Schweiz mit ihrer Rechnerei aber nicht fertig ist und sich für die Vergangenheit die Werte sehr wahrscheinlich nochmal ändern, wird die Wohngeldstelle später diese ganzen Berechnungen nochmals machen müssen und erneut Geld zurückfordern. Das ganze hat zudem zur Folge, dass uns nur eine verkürzte Laufzeit des Wohngeldes genehmigt wurde, so dass wir nächsten Monat bereits einen neuen Antrag stellen müssen. Mal sehen, ob die Schweiz dann alles fertig hat… sonst knallt da wieder alles vor die Wand. Ob die monatliche Kinderrente (die ich ja noch nicht ausgezahlt bekommen habe) nun eingerechnet wurde oder nicht, konnte man mir nicht beantworten. Auch nicht, ob die überhaupt eingerechnet werden darf – denn der Kinderzuschlag und das Kindergeld gelten laut Auskunft der Dame von der Wohngeldstelle nicht als einkommen.

Wieso dann eine Kinderrente, die als Aufstockung meiner Rente gezahlt wird? Ach ja, weil ja die Mütterrente in Deutschland auch als anrechenbares Einkommen zählt. Ähm… Habe ich das richtig verstanden? Das bedeutet, jemand der bisher Kindergeld, Kinderzuschlag und Wohngeld bekommt, jetzt aber zusätzlich zu seiner Rente die Mütterrente erhält, dem wird (möglicherweise) der Kinderzuschlag und das Wohngeld gekürzt? Auf gut deutsch: 'Wir sind toll und geben dir in diese Tasche X Euro und sagen dir nicht, dass wir dir aus der anderen Tasche X+Y Euro heraus nehmen werden.' Aber ich drifte ab. Ich möchte keine generell Wertung darüber abgeben, dass wird mir sonst zu politisch.

Den Kinderzuschlag haben wir bei der Familienkasse auch wieder beantragt – diese hat ein Schreiben geschickt, dass sie erstmal die Zahlung eingestellt und die Berechnung so lange nach hinten schieben will, bis alle abschließenden Unterlagen vorliegen. Also habe ich die geforderten Unterlagen (Rentenbescheide und Verdienstbescheinigung) eingescannt und per E-Mail hingeschickt. Gleich anbei den Widerspruch gegen die verspätete Berechnung mit dem Hinweis, dass wir auf das Geld angewiesen sind um unseren Lebensunterhalt zu decken. Weitere geforderte Unterlagen (Nachweis über den Erhalt der Restsumme die ich ja noch gar nicht erhalten habe sowie die Lohnabrechnung für den noch nicht abgelaufenen Monat – sic!) müssen später nachgeliefert werden.


So kann es also nun rein theoretisch (und praktisch auch) passieren, dass wir den Kinderzuschlag nicht mehr erhalten, das Wohngeld gekürzt ist und wir weniger Geld zur Verfügung haben als vorher, weil ich tatsächlich mit meiner Rente mit ein paar Cent über irgendwelchen Sätzen liege. Zumindest theoretisch, denn die Zahlungen aus der Schweiz werden in Schweizer Franken nach tagesaktuellem Wechselkurs geleistet. Also müssen die Stellen durch die Schwankung des Euro-Betrages monatlich neu berechnen, bzw. nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes eine Rückforderung oder Nachzahlung erstellen. Beschäftigungsmaßnahme…

Habe ich schon erwähnt, dass ich Bürokratie hasse?

uɴsᴇʀᴇins & ᴍᴇ

Weitere Beiträge aus der Kategorie

Erlebtes, Erlebtes von unsereins me

«

»

  1. S

    Was ich schon die ganze Zeit schreiben will – ich finde den Blog unglaublich schwer zu lesen, seit du diesen lilanen Hintergrund eingestellt hast. Gehts nicht etwas heller – Flieder oder so?
    Lg

    • u

      Lila??? Ich habe nirgendwo lila oder ähnliches im Einsatz? Ich bin gerade etwas verwirrt…

      (Außer der Anfangsbuchstabe bei Kommentaren)

      • u

        Wie es scheint, war es tatsächlich ein Problem das ’nur' auf Apple-Geräten auftrat. iPhone, iPad, MacBook und Co waren betroffen und zwar unabhängig vom gewählten Browser. Ich konnte das Code-Schnipselchen nun ausfindig machen und hoffentlich so anpassen, dass es auch bei Apple-Geräten nun nicht mehr zu diesem 'Lila-Fehler' führt.

        Danke Schlendrian, mir wäre das sonst nicht aufgefallen. Ich teste meine Seite zwar immer auf allen möglichen Browsern, aber meine Geräte-Auswahl ist dann doch begrenzt

        Kannst dich ja nochmal melden, ob es nun passt.

  2. B

    Birke E. von ZEiTENMOSAiK

    Das klingt alles voll kompliziert!!! Und nicht nach einem Ende in Sicht oder?

Schreibe eine Antwort

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß DSGVO (Pflichtfeld)

Theme von Anders Norén